Diese Seite kann nur mit aktiviertem JavaScript korrekt dargestellt werden.

WÜRDEnavigator

Der WÜRDEnavigator – ein Modell von Tom Küchler

Viele Menschen wollen in Würde sterben. Vielleicht wäre es gut zunächst in Würde beruflich wie privat tätig zu sein.

Tom Küchler hat in seinem WÜRDEnavigator einige Aspekte (Quellen siehe unten) integriert.

Reflektieren Sie sich und sprechen Sie in Ihrer Organisation mit anderen Menschen darüber.

Leiten Sie sich dabei an den drei Perspektiven (Peter Bieri):

Wie würdevoll gehe ich mit anderen um?
Wie würdevoll gehen andere mit mir um?
Wie würdevoll gehe ich mit mir selbst um?


Der würdevolle Rahmen:

Wie steht es um Anerkennung, Schutz, Zugehörigkeit und Integrität?

Wird ein gesolltes oder gewolltes Leben gelebt?

Im Organisationskontext geht es hierbei darum, inwieweit diese vier Aspekte in den Organisationsstrukturen und -kulturen verankert sind sowie um den Bereich der Mitgestaltung.


Die selbstbewusste und (w)erdende Achse:

Was für ein Mensch will ich sein und wofür will ich dieses Leben nutzen?

Im Organisationskontext geht es hierbei um die Fragen: Welche Zweckbestimmungen hat die Organisation und wie klar ist deren Corporate Identity? Wie transparent ist diese der gesamten Mitarbeiterschaft und wie fühlt sich diese damit verbunden?


Die balancierende Achse:

Wie steht es um die Balance zwischen den beiden wesentlichen Grundbedürfnissen –

Loyalität (Verbundenheit, Sicherheit, Beziehung) und Autonomie (Freiheit, Wandel, Distanz)?

Im Organisationskontext geht es hierbei um eine gute Balance zwischen einerseits „Ordnung, Struktur, Regeln“ und andererseits „Mitgestaltung, Entfaltung der einzelnen Mitarbeitenden“.


Die achtsame und empathische Achse:

Wie steht es um meine Balance zwischen Selbstachtung und der Achtung von anderen Menschen, Tieren und der Umwelt?

Im Organisationskontext geht es hierbei um Fragen nach einem wertschätzenden Umgang miteinander (mit unseren Kund*innen, Mitbewerbenden…), um Teamspirit, um Feedback-Kulturen und um Nachhaltigkeit bzw. ökologischer Verantwortungen.


Die flexible und potenzialbezogene Achse:

Wie verfügbar ist mein Potenzial für neue Sicht-, Fühl- und Handlungsweisen? Wie ist meine Balance zwischen Positionierung und Offenheit.

Im Organisationskontext geht es hierbei danach zu schauen, wie offen die Mitarbeiterschaft im Sinn von Heinz von Foerster ist: Handle stets so, dass die Anzahl der Wahlmöglichkeiten größer wird.



Die Anregungen zum Thema Würde stammen hauptsächlich aus:



ZURÜCK ZU POTENZIALENTFALTUNG & KULTURWANDEL

ZURÜCK ZU TOM KÜCHLER