Diese Seite kann nur mit aktiviertem JavaScript korrekt dargestellt werden.

www.loesungskreuz.de


In jedem Moment stehen wir auf einer Kreuzung. Wir stehen einerseits zwischen der Vergangenheit und der Zukunft und andererseits zwischen „good stuff“ und „not so good stuff“. Dadurch werden vier Quadranten aufgespannt: die „belastende Vergangenheit“, die „befürchtete Zukunft“, die „beste Vergangenheit“ und die „beste Zukunft“. Ebenso entsehen Ambivalenz-Räume. Wir entscheiden, wohin sich unsere Aufmerksamkeit und unsere Kommunikation richtet. Das Lösungskreuz ist für Entscheidungs- und Veränderungsprozesse ein nützlicher Reflexionsrahmen.

Ich freue mich auf unsere Zusammenarbeit.
Tom Küchler

LÖSUNGSKREUZ

Ein Kommunikationsanalysen- und Beratungstool

Tom Küchler

Ich habe unter Bezug einiger Quellen (s.u.) dieses Modell aufgenommen und für die beraterische Theorie und Praxis sowohl modifiziert als auch spezifiziert.

Es eignet sich einerseits als Instrument zur Reflexion von kommunikativen Prozessen und andererseits als analoges Beratungstool für die Arbeit im analogen und digitalen Raum.

Mit dem Lösungskreuz habe ich weiterhin eine gute Strukturierungsmatrix für meine vielfältigen Erfahrungs- und Theorieimpulse gefunden, welche ich dadurch in meinen Trainings strukturiert aufbereiten kann.


BERATUNG/COACHING

Ich unterstütze Dich/ Sie durch die Arbeit mit dem Lösungskreuz in der Potenzialentfaltung und bei der Lösungsfindung in schwierigen Situationen – egal ob Beratung, Therapie, Supervision oder Coaching.

Wir arbeiten dabei im (analogen oder digitalen) Raum und nutzen das Zusammenspiel von Fühlen, Denken und unseren selbstwirksamen Handlungsmöglichkeiten in einer nützlichen sowie lösungsorientierten Art und Weise.


TRAINING/SEMINARE

Ich gestalte Seminare und Trainings für beratend Tätige und zeige auf, wie vielfältig mit dem Lösungskreuz gearbeitet werden kann. Im Mittelpunkt stehen dabei konzeptionellen Inhalte sowie die praktische Gestaltung von Beratungen.

  • Die drei Kernkompetenzen für Berater*innen
  • Erklärung des Lösungskreuzes und der einzelnen Räume/Quadranten
  • Grundannahmen der Arbeit mit diesem Tool und nützliche Beratungs-Vorannahmen
  • Theoretische Überlegungen aus PSI-Theorie, ZRM, Rubikon-Modell, Lösungsfokussierung u.a.
  • Nutzung des Tools in verschiedenen Kontexten mit Fokus auf die Arbeit im Raum
  • Fokussierungen und Tools innerhalb der Quadranten und den Ambivalenz-Räumen
  • Dialogisieren zwischen den Quadranten
  • Wie kann ich (lösungsorientiert) alle Räume nutzen?
  • Erweiterungsmöglichkeiten hin zur lösungsfokussierten Timeline-Arbeit und Integration anderer Methoden in das Lösungskreuz
  • Resonanzorientierte Arbeit im Raum (mit Gestik, Mimik, Körperhaltung, Cheerleading, Success Recording und die Nutzung von Backchannel-Feedback)
  • Aktives Zuhören, Zuhören 4.0 und andere Möglichkeiten im Umgang mit Kundinnen-/ Kundenaussagen
  • Aufmerksamkeitsfokussierung im Kontext von Vergangenheit-Gegenwart-Zukunft

Das beraterische Konzept baut auf drei Elemente:

  • Resonanz (Beziehungsgestaltung)
  • Nutzung sprachlicher Mittel (Lösungsorientierte Sprache, Minimax-Interventionen, 3W-Feedback, u.a.)
  • Nutzung des Körpers (Back Channel Feedback, Aktives Zuhören und Zuhören 4.0, Gestik, Mimik, Körperhaltung, Spiegeln, Das Hirn-Herz-Bauch-Zusammenspiel, Somatische Marker, u.a.)



Mir bekannte Quellen und Bezüge (keine Garantie auf Vollständigkeit) zur Struktur des Lösungskreuzes:

  • Joel Simon und Lance Taylor (Mikroanalyse)
  • Mark McKergow („Albert Model“)
  • Kirsten Dierolf
  • Heasun Moon („Dialogic Orientation Quadrant“)
  • insbesondere (hinsichtlich der Visualisierung mit zwei Parallelen und einigen Aspekten der praktischen Arbeit): Peter Szabó






ZURÜCK ZUR TOOLBOX

ZURÜCK ZU POTENZIALENTFALTUNG & KULTURWANDEL

ZURÜCK ZU TOM KÜCHLER